Auf dieser Seite informiere ich euch über meine WellB Themen. Dabei geht es um die großen Bereiche Atmung, Meditation, Locker machen, Entspannung, Stressmanagement. Das handle ich für gewöhnlich nicht einzeln ab, die Bereiche begleiten meine Veranstaltungen, Retreats, Einzel- und Gruppenarbeiten. Schau immer mal wieder vorbei, ich texte gerade an dieser Seite, sie wird sehr schnell wachsen.

Meditation

Arten von Meditation im Überblick

Stillemeditation

Dynamische Meditation

  • Schüttelmeditation
  • Herz-Chakra-Meditation, Circle von Karunesh
  • Tanzmeditation
  • Gehmeditation (mach ich nur Outdoor)

Klangmeditation

  • Eintauchen in verschiedene Klangarchetypen
  • Summ-Meditation

Naturmeditationen

Fantasiereisen

  • Aktiviert die Imagination

Kontemplation

  • Ihr liegen verschiedene Themen zu Grunde, auf denen der Focus liegt

Meditation ist mittlerweile ein anerkanntes, großes Themengebiet geworden. Jenseits von Esoterik und Spekulation. Die Wirkung ist bewiesen. Ich biete dir verschiedene Methoden der Meditation und Kontemplation.

Die Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Denn der Möglichkeiten sind unzählig viele. Sie zeigt die Methoden, die ich bevorzugt verwende.

Es ist so leicht wie schwer, Meditation zu lernen. Die Methoden sind leicht, Disziplin und Durchhaltevermögen zuweilen schwer. Aber das brauchst du wenn du wirksame Ergebnisse haben möchtest. Wenn du es aber einmal gewohnt bist, möchtest du sie aber nicht mehr missen. Meditation schenkt Ruhe und Klarheit. Bringt das ewig verrückte Geplapper des Hirns zur Ruhe.

Einfach mal durchatmen

Die Lunge ist zu 70% an den Reinigungs- und Ausscheidungsfunkionen des Körpers beteiligt. Muss man nicht weiter darüber diskutieren, was für eine essentielle Bedeutung die Atmung für den ganzen Körper hat. So wurden hier von sämtlichen Kulturen, Heilsystemen wie spirituellen Systemen viele Methoden entwickelt wie man durch die Atmung das ganze System beeinflusst. Dabei haben die jeweiligen Methoden ihren eigenen Focus und Wirkungskreis.

Atemtraining sollte man nicht unterschätzen. Es kann sehr tief gehen. Daher sollte man das vorsichtig angehen.